P  O S A U N E N C H O R    H A V E T O F T  

seit 1893

Lobt Gott mit Posaunen - Gemeinschaft erleben

Eingebunden in das Leitbild der Kirchengemeinde Havetoft, "Wir wollen eine hörende Gemeinde sein", hören wir auf Gottes Wort im Gottesdienst und in verschiedenen Gruppen wie etwa dem Posaunenchor. Wir hören auf die Anliegen der Menschen und lassen uns von dem Gehörten in Bewegung setzen. Wir tun dies indem wir eine kurze Andacht zum Abschluss jeder Ausbildungsstunde hören, Gottesdienste, Amtshandlungen und kirchliche Veranstaltungen musikalisch begleiten und bei Jahres-, Feuerwehr- und Dorffesten die Gäste musikalisch erfreuen.

Um dies zu erreichen kommen wir zu wöchentlichen Ausbildungsabenden zusammen, bilden Jungbläser aus, fahren alle zwei Jahre zu dreitägigen Wochenend-Rüstzeiten ins Ev. Freizeitheim auf die Insel Röm, beteiligen uns an Seminartagen und Bezirksproben des Bezirks Angeln in der Posaunenmission Hamburg-Schleswig-Holstein.

Die Grundlage der Arbeit ist die Ermutigung durch Gottes Wort aus Psalm 150: "Lobet den Herrn mit Posaunen". Unsere gute Gemeinschaft stärken wir indem die Geburtstage der einzelnen Bläserinnen und Bläser bedacht werden, wir bleiben einmal im Monat nach dem Übungsabend zu einer Klönstunde zusammen, treffen uns vor den Sommerferien zum Grillabend und nach dem Kurrendeblasen zu Bratwurst, Kakao und Punsch. Das alles stärkt und ermutigt uns zu einer umfangreichen Terminplanung. 

Seminartag der Posaunenchöre im Bezirk Angeln

Wie in den letzten Jahren, trafen sich am 29. Februar über 30 Bläser/innen der Posaunenchöre im Bezirk Angeln zu einem Seminartag im Havetofter Gemeindehaus. Während die Masse der Bläser/innen mit unserem Landesposaunenwart Werner Petersen im Saal des Gemeindehauses für das diesjährige Bezirkskonzert am 11. September in Kappeln probte, ging jeweils ein Bläserquartett für eine halbe Stunde in den Seminarraum. Diese kleinen Gruppen wurden von Hannah Warrink (Bläserin im Schleswig-holsteinischen Sinfonieorchester) gefördert. In der Mittags und Kaffeepause gab es Zeit für Austausch und fröhlichen Klönschnack.

Corona hinterlässt auch bei uns seine Spuren

Mit einem gemeinsamen Balkon- und Wohnzimmerkonzert haben Menschen in Deutschland am Sonntag, dem 22. März um 20 Uhr, gegen die Corona-Krise angespielt. Mit dabei waren Bläser des Posaunenchores. An mehreren Stellen spielten sie allein oder im Familienverbund auf der eigenen Terrasse, im Garten und sogar auf dem Carport Dach Beethovens „Ode an die Freude“ 

Dem Aufruf der Evangelischen Kirche in Deutschland folgend erklingt seit Mitte März, aus ein bis zwei Gärten, täglich um 19 Uhr der bekannte Choral "Der Mond ist aufgegangen" von Matthias Claudius. Menschen in der Nachbarschaft warten zum Teil schon darauf, singen mit oder nutzen es als Gute-Nacht-Lied für ihr Kleinkind. Selbst im Urlaub wurde der Choral vom 15. Stockwerk über Hohegeiß (Harz) gespielt.

Am Ostermorgen erklangen auf dem Friedhof in Havetoft und auf dem Gelände des DRK Pflegezentrum in Satrup Osterchoräle. Vorrausgegangen war die Einholung des behördlichen Einverständnisses. Am Ende des ZDF-Gottesdienstes, um 10:15 Uhr, erklang als erstes der Choral „Christ ist erstanden“ über den Gräbern in Havetoft. Alles im Mindestabstand > 1,5 m.

Die Anfängerausbildung startete am 5. Mai wieder ausschließlich mit Einzelunterricht.

Posaunenchor hat eine neue TUBA angeschafft

Die Jahrzehnte alte Tuba des Posaunenchores, die eng mit unserem Bläser Erich E. verbunden ist, konnte jetzt durch die Neuanschaffung einer "Cerveny CVBB 603-4 Bb-Tuba Piggy" ersetzt werden. Uns war es wichtig, mit Blick auf eine ÖkoFaire Gemeinde dieses Instrument im näheren Umfeld zu kaufen. Zudem sind dadurch spätere Service Leistungen leichter zu erbringen. Dabei nahmen wir bewusst in Kauf einen leicht höheren Preis zu zahlen. Dank der Spenden von Gemeindegliedern und Zuschüssen des Fördervereins "FISCH" unserer Kirchengemeinde sowie der NOSPA Sparkassenstiftung wurde uns die Neuanschaffung der Tuba ermöglicht.

Übungswochenende im August 2020 auf Röm (DK) abgesagt

Posaunenchorfreizeit Röm

Leider musste das Übungswochenende vom 21. bis 23. August auf Röm abgesagt werden. Die derzeitigen Einschränkungen infolge der Corona Pandemie lassen das Posaunenchorspiel in geschlossenen Räumen nicht zu. Zudem kann ein vernünftiges Hygienekonzept nicht umgesetzt werden. 

Kurrende Blasen am 19. Dezember 2020

Das Kurrende Blasen (lat.: currere = „laufen“, also „Laufchor“) hat in unserer Kirchengemeinde eine Jahrzehntelange Tradition. In der Regel am Samstag vor dem 4. Advent bläst der Posaunenchor in den Dörfern der Kirchengemeinde, vor Häusern von älteren und nicht mehr mobilen Gemeindegliedern, drei Weihnachtslieder verbunden mit einem kurzen Grußwort, um ihnen die Weihnachtsbotschaft und die Grüße der Kirchengemeinde zu überbringen. Im Anschluss daran gibt es seit einigen Jahren Bratwurst und Punsch auf der Terrasse unserer Chorleiterin Elisabeth Krämer.

Posaunentag in der Nordkirche - Plön 2022

Alle vier Jahre richtet das Posaunenwerk Hamburg – Schleswig-Holstein an wechselnden Orten einen Posaunentag aus, an dem sich rund 1.000 Bläser/innen beteiligen. Der nächste Landesposaunentag findet vom 10. bis 12. Juni 2022 in Plön statt

Das Programm:

Landesposaunentag

Freitag, 10. Juni 2022

·        18:00 - 18:30 Uhr Eröffnung des Posaunentages mit allen Bläser/innen auf dem
                   
Marktplatz in Plön

·        20:00 - 21:30 Uhr Eröffnungskonzert in der Plöner Nikolaikirche mit dem
                                     Projektchor des Posaunentages

Samstag, 11. Juni 2022

·        09:30 - 18:00 Uhr Erlebnistag für Jungbläser/innen auf dem Koppelsberg bei Plön

·        10:00 - 12:00 Uhr Kurrendeblasen an attraktiven Orten mit Wasserlage im Kirchenkreis

·        15:00 - 17:00 Uhr Workshops in Plön, Musik mit Bläser/innen, Orgel, Gesang und Band 

·        19:00 - 22:30 Uhr Wandelkonzert in der Plöner Nikolaikirche mit unterschiedlichen Besetzungen

Sonntag, 12. Juni 2022

·        10:00 - 12:00 Uhr Musikalische Gestaltung von Gottesdiensten in der Region mit Bläser/innen

·        12:00 Uhr Abschlussveranstaltung mit 1.000 Bläser/innen